Jugendsozialarbeit an Berufsschulen

 
_________________________________________________________________________

PDF_File_normalMehr zu unserem Angebot

 

 
 
 JaS Logo rgb klein
 
Was ist JaS?

 

JaS ist ein Angebot der Jugendhilfe und möchte Jugendliche und junge Erwachsene am Übergang von der Schule in das Erwerbsleben unterstützen und in Kooperation mit allen Beteiligten zu einer erfolgreichen Integration in den Beruf beitragen. JaS ist Ansprechpartner für Schüler/-innen, Eltern und Lehrer/-innen.

 

Zielgruppe:
  • Jugendliche ohne Ausbildungsplatz
  • Schüler/-innen, deren Ausbildung gefährdet ist
  • Schüler/-innen in akuten Krisensituationen
  • Schüler/-innen mit persönlichen oder schulischen Schwierigkeiten

 

 

 

     
     

 

 

blank tafel

tisch

 

Aufgaben:
  • Betreuung der Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz (Vermittlung in Ausbildungs-, Praktikums- oder Maßnahmeplätze)

  • Unterstützung und Hilfestellung für Schüler/-innen aus Fachklassen bei drohendem Ausbildungsplatzverlust

  • Beratung für Schüler/-innen in
    Krisensituationen, bei Bedarf Vermittlung in Fachdienste oder Beratungsstellen
  •  
     

 

 

 Arbeitsweise:
  • Einzelberatung

  • Gruppen- und Klassenangebote, Projektarbeit

  • Kooperation und Abstimmung schulintern mit Schulleitung und Lehrerkollegium, Beratungslehrer, Verwaltung, Schulpsychologie

  • Vernetzung extern mit Ämtern, Einrichtungen, Beratungsstellen, u.a.

 

 

Wir bieten JaS an folgenden Berufsschulen an:


Staatliche Berufsschule I
Adolf-Kolping-Str. 11, 85049 Ingolstadt,
Tel. 0841 305-40150, Büro E 21

Staatliche Berufsschule II - Leo-von-Klenze-Schule
Am Brückenkopf 1, 85051 Ingolstadt,
Tel. 0841 305-41150, Büro A 102

Sprechzeiten:
nach Vereinbarung
 
Die Beratung ist selbstverständlich vertraulich, freiwillig und kostenfrei!
 
 
 
 

Die JaS an diesen beiden Berufsschulen in Ingolstadt wird gefördert vom Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.

Träger ist der Sozialdienst katholischer Frauen e. V. Ingolstadt (SkF).

Eine zusätzliche Förderung erfolgt über den Verein Pro Beschäftigung Ingolstadt.