Die Geschichte des SkF

_________________________________________________________________________
Wie ist der SkF entstanden?

 

Der Verein


Ehrenamtliche Frauen, an ihrer Spitze Agnes Neuhaus, haben die Arbeit des Sozialdienstes katholischer Frauen aus sozialen Nöten und gesellschaftlicher Notwendigkeit heraus 1899 in Dortmund initiiert.

Engagierte Frauen betreuten Frauen und Mädchen in Notsituationen, waren in Bereichen wie der Gefangenenfürsorge, Jugendgerichtshilfe, Fürsorgeerziehung, und in der Übernahme von Vormundschaften tätig, die heute noch zu den relevanten Aufgabenfelder des Sozialdienstes katholischer Frauen zählen.

blank

SKFlogo

 

 

Die Ortsgruppe Ingolstadt


Die Ortsgruppe Ingolstadt wurde 1952 gegründet.

Anlaß hierzu waren die vielfältigen Gefährdungen, denen Jugendliche und Frauen in der Nachkriegssituation ausgesetzt waren.

Bereits 1953 wurde eine hauptamtliche Mitarbeiterin eingesetzt um die zunehmenden Aufgaben bewältigen zu können.

Die sozialen Erfordernisse, das Engagement ehrenamtlicher Frauen sowie das Zusammenwirken beruflicher und ehrenamtlicher Kräfte führten dazu, daß heute elf Aufgabenbereiche existieren und der Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Ingolstadt ein fachlich anerkannter und gesuchter Partner ist.